Coaching > Psychotherapie

Psychotherapie

Vorteile von ganzheitlicher und lösungsorientierter Psychotherapie

Sie drehen sich im Kreis, kommen zu keinem Ergebnis, können Ihre Bewertungen und Reaktionen nicht verändern. Oftmals werden die eigenen Gedanken und Gefühle nicht richtig verstanden oder Ursache und Wirkung verwechselt – meist können Sie allein nicht erkennen, dass alles den gleichen Ursprung hat.

Im Coaching wie auch in der Psychotherapie geht es meist um drei Fragen:

  • Was will ich?
  • Was kann ich?
  • Wie erreiche ich es? 

Persönliche Erfüllung oder Erfolg werden individuell unterschiedlich definiert, aber in der Konsequenz geht es jedoch immer darum, die eigenen Wünsche zu kennen und zu leben, um sich mit seinem Leben im Einklang zu fühlen.

Zu Beginn der Therapie liegt der Fokus stark auf dem Erkenntnisprozess der zugrunde liegenden Symptomstruktur. Wie macht sich das Krankheitsbild z. B. bei Burnout oder Angststörungen bemerkbar, wann tritt es auf etc.?

Ganzheitliche Psychotherapie integriert neben humanistischen und systemischen Ansätzen auch die Lehre des Ayurveda als weitere Hintergrundtheorie in das Behandlungskonzept.

Ablauf und Dauer von ganzheitlicher Psychotherapie:

In der Diagnosephase werden die Symptome z. B. des Burnout-Syndroms identifiziert, auslösende Faktoren im Beruf- oder Privatleben lokalisiert und in einen Zusammenhang mit den bisherigen Erfahrungen und Ressourcen gestellt.

Die passendste Methode zur Aufarbeitung des aktuellen Konfliktes werden z.B. aus Gesprächen, Aufstellungsarbeit, Verhaltenstrainings ausgewählt. Ergänzend werden Entspannungstechniken, soziale Kompetenzen oder imaginative Verfahren eingeübt und durch Empfehlungen zur Lebensführung für einen Transfer in Ihren Arbeitsalltag zusammengestellt.

Die Länge der Behandlungsphase richtet sich nach dem Schwergrad und der Komplexität der Erkrankung, dabei erfolgt der Heilungsprozess sowohl auf der mentalen als auch auf der Ebene des Körperbewusstseins.

Es sind meist Kurzzeittherapien, die je nach Schwerpunkt zehn bis fünfzehn Sitzungen umfassen, anfangs einmal wöchentlich, i. d. R. werden die Abstände danach größer. Abrechnungen sind über die private Krankenversicherung und über Zusatzversicherungen (teilweise) möglich.

Ausgewählte Therapieformen:

  • Ayurveda Therapie
  • Lösungsfokussierte Kurztherapie nach Steve de Shazer
  • Klientenzentrierte Gesprächstherapie nach Rogers
  • Systemische Therapie