BGM Gesundheitsmanagement

BGM ist betriebswirtschaftlich sinnvoll

Betriebliches Gesundheitsmanagement ist eine Managementaufgabe und nicht nur ein Strauß einzelner Maßnahmen.
BGM wird über eine externe Begleitung u.a. über die Geschäftsführung, Personalentwicklung (falls vorhanden) und die Führungskräfte ins Unternehmen transferiert.

Aufgabe von BGM und strategischer Personalentwicklung (PE) ist es, u.a. dafür zu sorgen, dass die Mitarbeiter in einer sich schnell ändernden Arbeitsumgebung die Arbeiten, die sie zu verantworten haben, durch aufeinander abgestimmte und teilweise individualisierte Maßnahmen bis zum Renteneintritt gut bewerkstelligen können.

ROI - Monetärer Nutzen von BGM!

Maßnahmen der betrieblichen Gesundheitsförderung dienen nicht nur der gesundheitlichen Verbesserung und der Stärkung der persönlichen Ressourcen der Mitarbeiter, sondern durch höhere eine Leistungsfähigkeit und Motivation zielt die betriebliche Gesundheitsförderung auch darauf ab, einen wirtschaftlichen Nutzen (Return on Investment ROI) für das Unternehmen zu generieren. Insgesamt sollte das BGM eine win-win-Situation für Arbeitgeber und Arbeitnehmer sein.

Zusammenfassung
Betriebliches Gesundheitsmanagement ist ein systematischer und fortlaufender Prozess mit ökonomischen Auswirkungen, da es die Leistungs- und Wettbewerbsfähigkeit eines Unternehmens nachweislich positiv beeinflusst.